Bank- und Kapitalmarktrecht

Es geht um Ihr Geld! Bei Ärger mit der Bank oder fehlgeschlagenen Kapitalanlagen ist Rechtsanwalt Dr. Ingo Gasser der richtige Ansprechpartner, um ihre Ansprüche gegen scheinbar übermächtige Banken, Emittenten oder Anlageberatern und -vermittlern durchzusetzen.

 

BANKRECHT

Ob Privatkunde, Gewerbetreibender oder Freiberufler – auf eine funktionierende Bankverbindung sind alle angewiesen. Dabei laufen die Geschäftsbeziehungen mit der Bank längst nicht immer reibungslos. Sei es bei Darlehen und auch deren Widerruf, bei Bausparverträgen und Prämiensparverträgen, bei der Berechnung von Zinsen und Gebühren, bei der Vorfälligkeitsentschädigung oder auch der Beratung und Vermittlung von Geldanlagen.

Banken profitieren von den großen Abhängigkeiten ihrer Kundschaft und verfügen in der Regel auch über das größere Know-how. Diese Situation dürfen sie jedoch nicht ausnutzen. Kunden können sich gegen die scheinbar übermächtigen Banken wehren. Rechtsanwalt Dr. Ingo Gasser berät Sie umfassend im Bankrecht und sorgt als gelernter Bankkaufmann dafür, dass Sie auf Augenhöhe mit der Bank verhandeln. Schwerpunkte sind:

  • Verbraucherdarlehen
  • Gewerbliche Darlehen
  • Bauspar- und Prämiensparverträge
  • Widerruf von Darlehen
  • Vorfälligkeitsentschädigung
  • Bürgschaften
  • Vermögensverwaltung
  • Fehlerhafte Anlageberatung

KAPITALMARKTRECHT

Die Suche nach einer sicheren Kapitalanlage, die auch Rendite abwirft, gestaltet sich oft als schwierig. Auch wenn viele Geldanlagen, die den Anlegern hohe Zinsen bei einem Maximum an Sicherheit versprechen, sieht die Realität in der Regel ganz anders aus. Zahlreiche Anleger haben mit ihren Beteiligungen schon eine Bauchlandung erlebt und viel Geld verloren. Hinzu kommt, dass der Kapitalmarkt immer wieder von Skandalen und Betrugsfällen erschüttert wird und die gutgläubigen Anleger vor einem finanziellen Scherbenhaufen stehen.

Rechtsanwalt Dr. Ingo Gasser hilft den Anlegern, ihr schon verloren geglaubtes Geld zurückzuholen.

Fehlerhafte Anlageberatung

Ein Ansatzpunkt, um Schadensersatzansprüche geltend zu machen, ist häufig eine fehlerhafte Anlageberatung. Anlageberater sind zu einer objekt- und anlegergerechten Beratung verpflichtet. Um eine anlegergerechte Beratung zu gewährleisten, müssen Anlageberater die Wünsche, Anlageziele und Wissenstand ihrer Kunden bei Kapitalanlagen berücksichtigen und in einfließen lassen. Zu einer objektgerechten Beratung gehört, dem Kunden alle Informationen zu liefern, die für seine Anlageentscheidung relevant sind. Dazu zählt u.a. den Kunden auch über die Risiken einer Kapitalanlage wie beispielsweise die Möglichkeit des Totalverlusts aufzuklären.

Rechtsanwalt Dr. Gasser weiß aus langjähriger Erfahrung, dass die Anforderungen an eine ordnungsgemäße Anlageberatung oft nicht eingehalten werden und daher Schadensersatzansprüche gegen die Anlageberater geltend gemacht werden können.

Prospekthaftung

Ein anderer wichtiger Ansatzpunkt, um Schadensersatzansprüche geltend zu machen, ist die Prospekthaftung. Im Emissionsprospekt müssen die Risiken der Geldanlage oder personelle Verflechtungen dargestellt werden. Der potenzielle Anleger darf bei seiner Entscheidung durch falsche, unvollständige oder fehlende Informationen nicht in die Irre geführt werden. In vielen Prospekten sind Fehler enthalten, die Schadensersatzansprüche rechtfertigen.

Rechtsanwalt Dr. Gasser berät Sie u.a. bei folgenden Beteiligungsformen:

  • Aktien
  • Fondsbeteiligungen
  • Anleihen
  • Genussrechte
  • Nachrangdarlehen
  • Atypische Beteiligungen